Lade Veranstaltungen

Seminar mit praktischen Demonstrationen und Übungen
Immer wieder werden Podologen vor die Aufgabe gestellt, einen Risikofuß vor Wunden und Infektionen zu schützen. Wenn die Einlage und der passende Schuh, die Aufgabe nicht bis zum Ende erfüllt, kann die Herstellung einer Orthose die Lösung sein. Unter bestimmten Voraussetzungen können so Verletzungen durch Folgeschäden verhindert und die umfassende Schuh- und Einlagenversorgung ergänzt werden.

Einleitung

  • Symptomatik DFS / NF (QF)
  • Physiologie der Gewebestrukturen am Fuß
  • Pathophysiologie der Veränderungen am Fuß
  • Einschätzung der Risiken durch physiologische Reize.

Was ist Reibungsschutz, was ist Druckentlastung?

  • Unterschiede der Behandlungsmöglichkeiten
  • Einführung in die Auswirkungen von Druck und Reibung an den Füßen bei Patienten mit neuropathischen Veränderungen – vom Clavus über die Blase bis zum Ulkus

Welche Orthosen-Materialen können zur Druckentlastung und zum Reibungsschutz bei Patienten mit Neuropathie eingesetzt werden?
Welche Informationen brauche ich aus der Befunderhebung, um die richtige Form und Anwendung auszuwählen?
Worauf ist bei der Anpassung der Materialien zu achten?

  • Risiken und Kontraindikationen der Anwendung
  • Demonstration der Befundung und der Anpassung einer Orthose

Fallbeispiele und Anwendungsmöglichkeiten in der praktischen Übung in Gruppen unter Anleitung

Referentin: Beatrix Negel-Riegel, Podologin Berlin

Kosten: VDP-Mitglieder 150,00 €, Nichtmitglieder 195,00 €

8 Fortbildungspunkte nach § 125(1) SGB V

 

Allgemeine Anmelde- und Zahlungsbedingungen

Grundsätzlich ist für alle Veranstaltungen eine verbindliche, schriftliche Anmeldung (E-Mail, Fax, Post) an die Geschäftsstelle notwendig. Bei zertifizierten Fortbildungen ist das Geburtsdatum erforderlich, damit das Zertifikat ordnungsgemäß ausgestellt werden kann. Abmeldungen haben ebenso schriftlich zu erfolgen.

Zahlungsbedingungen

Es gelten die auf der Rechnung angegebenen Zahlungsbedingungen.

Bei Absage bis 22 Tage vor Seminarbeginn kann kostenfrei storniert werden.

Bei Absage 21 bis acht Tage vor Seminarbeginn wird eine Bearbeitungsgebühr von 35,00 € erhoben.

Bei einer Stornierung eine Woche vor Seminarbeginn oder bei Nichterscheinen ist die volle Seminargebühr fällig. Bei Verhinderung haben Sie die Möglichkeit, einen anderen Teilnehmer zu benennen.

Absage von Veranstaltungen

Muss eine Veranstaltung aus organisatorischen Gründen abgesagt werden (bei zu geringer Beteiligung oder z. B. Krankheit des Referenten), erstatten wir lediglich die bereits gezahlte Seminargebühr. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.