Loading...
Home 2021-03-02T11:33:43+00:00

Verband Deutscher Podologen e.V.

Wir schaffen Zukunft!

Der VDP ist das Sprachrohr der Podologinnen und Podologen
und Interessensvertreter in allen berufsrechtlichen Belangen.

Engagiert – zuverlässig

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie haben wir uns entschlossen, die QuaKo 2021 abzusagen. Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Die QuaKo hat sich in den vergangenen Jahren zu einer sehr informativen, von Podologen und auch von anderen Therapieberufen sehr gut aufgenommenen Veranstaltung entwickelt, die im Verbund mit der Fachmesse TheraPro wie auch der Fachmesse MEDIZIN einen hohen Stellenwert gewonnen hat.

Aufgrund der Coronabedingten besonderen Anforderungen an Hygiene- und Sicherheitskonzepte ist indes von vornherein nur eine begrenzte Teilnehmerzahl zugelassen. Zudem ist aufgrund der Erfahrungen der jüngeren Zeit zum Umgang der Menschen mit der Pandemie mit einer zusätzlichen Zurückhaltung der Bereitschaft zur Teilnahme an der QuaKo zu rechnen. Wir sehen uns deshalb in der Verantwortung, die QuaKo erst wieder im darauffolgenden Jahr, nämlich – wie gewohnt im Rahmen der TheraPro – in der Zeit vom 28.01. bis 30.01.2022 zu veranstalten. Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

News & Wissenswertes

+++ Pressemitteilung +++ Die„Interessengemeinschaft Podologie“ hat eine engere Zusammenarbeit zur Förderung des Berufsbildes Podologie und eine gemeinschaftliche Vertretung der Interessen vereinbart.
Lesen Sie hier mehr dazu

Pinnwand

Sie suchen einen Mitarbeiter, ein spezielles Gerät, neue Praxisräume oder wollen alte vermieten? Nutzen Sie Ihr PODOJOURNAL-ONLINE als Sprachrohr und Informationsplattform für die Kollegen.
Jetzt unsere Pinnwand entdecken

PodoJournal

Das Verbandsorgan des Verbandes Deutscher Podologen (VDP) e.V. ist das PodoJournal.
Zielgruppe dieser Fachzeitschrift sind Mitglieder, Podologen (m/w), Schüler und Studenten und interessierte Leser.
Jetzt das PodoJournal kennenlernen

FIP 2019 in Miami

FIP World Congress of Podiatry

Die FIP Weltkongress, an dem auch VDP-Mitglieder teilnehmen können, findet 14. bis 16. November 2019 in Miami statt. Alle VDP-Mitglieder sind auch Mitglied in der FIP.
Jetzt mehr über FIP erfahren

Der Verband dient zur Profilierung und zum Schutz des Berufsstandes und strebt die Fortentwicklung des podologischen Berufsbildes an. Er fördert die Aus-, Fort- und Weiterbildung, die Öffentlichtkeitsarbeit, die Sicherung gesetzlicher und wirtschaftlicher Grundlagen, die Qualitätssicherung sowie die Ausführung gesundheitspolitischer Aufgaben. Der Berufsverband vertritt den Berufsstand in Bundesangelegenheiten und ist zuständig für Bundesmantelverträge mit den Kostenträgern.

Wir engagieren uns in der politischen Meinungsbildung und wir vertreten unsere Position deutlich und nachhaltig. Wir wollen – auch im Konsens mit unseren Netzwerkpartnern – Ergebnisse und Lösungen erzielen, die für unsere Mitglieder vorteilhaft sind.
Wir stehen für eine klare Abgrenzung der Tätigkeitsfelder Podologie und Fußpflege! Ordentliche Mitglieder können nur Podologinnen und Podologen nach PodG § 1 werden. Wir fördern die (berufsbegleitende) Akademisierung des Berufsstandes und die Forschung und Wissenschaft und begleiten unsere Mitglieder bei allen hierfür erforderlichen Maßnahmen.

Vorteile einer Mitgliedschaft beim VDP

  • Regelmäßige Rundmails mit interessanten berufs- oder gesundheitspolitischen Themen

  • Individualisierte Mitgliederbetreuung per Telefon, E-Mail und Internet

  • Exklusiver Mitgliederbereich auf www.verband-deutscher-podologen.de

  • Die monatliche Fachzeitschrift PODOjournal

  • Kostenlose mündliche Erstberatung durch unseren Justiziar

  • und vieles mehr…

Netzwerkpartner/Kooperationen

Inhalt: Diagnosestellung Podo
Frage: Beim Diabetiker muss bei der Diagnose zwingend „Diabetisches Fußsyndrom mit Neuropathie“ angegeben sein – wie ist das beim Neuropathiker? Muss dann in der Diagnose zwingend stehen: „neuropathisches Fußsyndrom mit Neuropathie“?

ANTWORT: Nein, es reicht, wenn die Neuropathie in der Diagnose oder per ICD-10 Code angegeben ist.

Inhalt: Bestätigung der Leistung
Frage: Auf der Rückseite der Verordnung muss der Leistungserbringer die erbrachte Leistung für den Versicherten verständlich darstellen: Muss der Leistungserbringer hier angeben, ob die große oder kleine Behandlung abgegeben wurde oder reicht die alleinige Angabe der Komplexleistung Podologie?

ANTWORT: JA! Auf der Rückseite der Verordnung muss vom Versicherten bestätigt werden, ob er die kleine oder große Behandlung erhalten hat. Es ist nicht ausreichend, dass der Leistungserbringer nur im Rahmen der Abrechnung unterscheidet, welche Leistung er abgegeben hat.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen